Das Wossidlo-Haus

Das Wossidlo-Museum in Walkendorf - Foto: © Maibritt Olsen
Das Foto: © Maibritt Olsen

Richard Wossidlo in Walkendorf

Der große Volkskundler Richard Wossidlo wurde im Ortsteil Friedrichshof der Gemeinde Walkendorf 1859 geboren und in der hiesigen Kirche getauft. Er gilt als der Begründer der Mecklenburgischen Volkskunde und leistete Bedeutendes für die Europäische Ethnologie.

Volkskultur und Volkssprache

Richard Wossidlo erfasste Volkskultur und Volkssprache in all ihren Facetten. Seine Erhebungsmethoden waren Feldforschung, Fernbefragung und Korrespondenzverfahren. Schon damals baute er als Sammler und Gelehrter mit ca. 1.400 Beiträgern ein perfektes Netzwerk über ganz Mecklenburg auf, um über die „Lebensweise des Volkes“ so viel wie möglich der Nachwelt überlassen zu können.

Sein Sammelgut wurde in der berühmten Zettelwand unter ca. 27.000 zugriffsbereiten Kategorien wohlgeordnet. Ausgebreitet ergeben diese eigenhändigbeschriebenen Texte eine Flächengröße von ungefähr 2,5 Fußballfeldern!

Volkskundler Mecklenburgs

Der größte Volkskundler Mecklenburgs hat ein umfangreiches sprachliches, literarisches und sachgegenständliches Kulturerbe zusammengetragen, das für die Kultur unseres Landes steht und Teil unserer „Wurzeln“ ist. Näheres zu Biographie, Gesamtwerk und Geburtsort von Richard Wossidlo hat das kleine Wossidlo-Museum in Walkendorf für den Besucher präsent.

Aber auch das Haus des Gastes in Waren/Müritz informiert über den „sammelnden Gymnasialprofessor“. Das Museum Schwerin/Mueß entstand aus der materiellen Sammlung Wossodlos. Für die Forschungstätigkeit steht das Richard Wossidlo-Archiv der Universität Rostock bereit.