Zum Hauptinhalt springen

Tour 1: Von Zarnewanz zu den Großsteingräbern

einfache Wanderung auf ebener bis leicht hügeliger Strecke, Streckenführung überwiegend auf wassergebundener Wegedecke

Länge: 11 km zu Fuß etwa 3 h 45 min.

Tourenverlauf: Gutshaus Zarnewanz – Dorfstraße – Grafenweg – Richtung Gnewitz durch Wald – Gnewitz – Neugnewitzer Weg – Großsteingräber – Recknitztal – Richtung Zarnewanz erst durch Wald dann auf Feldweg – Zarnewanz

Anfahrt: Aus Richtung Tessin kommend der Landstraße L18 nach Norden folgend bis Zarnewanz fahren. Biegen Sie nach links in die Dorfstraße ein und fahren geradeaus bis zum Gutshaus, an dem auch Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

Charakteristik: einfache Wanderung auf ebener bis leicht hügeliger Strecke, Streckenführung überwiegend auf wassergebundener Wegedecke: 1/3 der Strecke auf Asphalt; Teilbereich auf mäßig befahrener Landstraße

Anschluss: Fahrradroute 1 „Rübenbahn Tour Nord“ (Station 3 Zarnewanz und 4 Gnewitz)

Informationen: www.tessin.de

Ein guter Ausgangspunkt für die Rundtour ist das Gutshaus in Zarnewanz, an dem auch ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

Vom Gutshaus folgen Sie der Dorfstraße nach links und biegen nach rechts in den Grafenweg ein. Der asphaltierte Weg führt Sie an einigen Einzelgehöften vorbei in Richtung Waldrand. Von dort wandern Sie durch einen sehr schönen Mischwald und finden an einem Baum am linken Wegesrand erstmals den gelben Punkt, Ihre Wegmarkierung. Dieser Markierung folgen Sie für den größten Teil der Wanderung.

An der folgenden größeren Wegkreuzung laufen Sie geradeaus. Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Gnewitz und Großsteingräber sowie dem gelben Punkt. Hinter einer Rechtskurve führt der Weg aus dem Wald heraus. Über einen Feldweg wandern Sie mitten durch große Ackerschläge auf Gnewitz zu. Im Ort geht es zunächst geradeaus bis die Dorfstraße in den Neugnewitzer Weg mündet. Diesem folgen Sie nach rechts. Der schöne Dorfteich am Ortsausgang von Gnewitz befindet sich auf der rechten Seite der Strecke.

Sie überqueren nun die Landstraße und sehen auf der linken Seite ein hölzernes Pferd mit Wagen. Dabei handelt es sich um eine Station an der ehemaligen Rübenbahntrasse (vgl. Fahrradtouren 1 und 2). Sie finden viele Informationen und können gemütlich im Wagen sitzend Rast einlegen.

Weiter geht es Richtung Neugnewitz. Im Ort wandern Sie geradeaus weiter. Bald schon geht die Asphaltstraße wieder in einen Feldweg über. Nach kurzer Zeit sehen Sie links des Weges auf den Äckern drei Baumgruppen. Zu diesen können Sie auf den Fahrspuren der Traktoren wandern. In den Baumgruppen befinden sich mehrere Großsteingräber. Diese wurden vor 4.000 bis 5.000 Jahren von den hier in der Jungsteinzeit sesshaft gewordenen Ackerbauern und Viehzüchter errichtet.

Sie gehen schließlich wieder zum Feldweg zurück und folgen diesem nach links in Richtung Recknitztal. An den nächsten Gabelungen halten Sie sich rechts und orientieren sich weiter am gelben Punkt. Jetzt wandern Sie durch das herrliche Recknitztal. An einer Kreuzung lädt Sie eine Ruhebank mit wunderbarem Ausblick zu einer Rast ein.

Hier verabschieden Sie sich vom gelben Punkt und wandern nach rechts durch den Wald in Richtung Zarnewanz. Nach der Waldpassage gehen Sie auf einem unbefestigten Weg durch weite Felder auf den Ort zu. Sie überqueren die Landstraße und laufen auf der Dorfstraße weiter. Kurz vor dem Ziel befindet sich auf der linken Seite der Kreuzung Dorfstraße/Am Bahndamm die Rübenbahnstation 3 mit vielen interessanten Informationen. Nach einem Ritt auf der Riesenrübe kehren Sie auf der Dorfstraße zum Startpunkt zurück.

Unser Tip

Unser Tip

Bestellen Sie über unser Kontaktformular die Tourenkarte:
2,50 Euro zzgl. Versand

Sehenswertes & Tourenscouts